Von A-Z

Werbelexikon

UWG

Das UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb) ist die Hauptgesetzesgrundlage für die Werbewirtschaft in Deutschland. Das Gesetz trat 1909 in Kraft und gewährt Schadensersatz-, Unterlassungs- und Beseitigungsansprüche. Im UWG geht es jedoch nicht darum, das Eigentum an Patenten oder Marken zu schützen. Sondern darum bestimmte Verhaltensweisen der werbetreibenden Wirtschaft zu verbieten, die im Absatz- oder Nachfragewettbewerb unzulässig sind.