Von A-Z

Werbelexikon

Onomatopoesie

Bei der Lautmalerie (Onomatopoesie) werden mit dem Klangbild bestimmte Eigenschaften assoziiert. So bringt das Wort „Donner“ allein schon durch seinen harten und lauten Klang das Donnern zum Ausbruch. Die Vokale o und u verweisen auf Größe und kraft, wohingegen der Vokal i auf etwas Kleines und Leichtes verweist. Die Konsonanten k, p und t werden eher mit Dynamik und Schnelligkeit in Verbindung gebracht, während die Buchstaben b, d und g Sanftheit und Milde anklingen lassen. Erkenntnisse aus der Lautmalerei lassen sich bei der Namensfindung auf den Markennamen übertragen.